net(t)forum
net(t)work(s) - fli4l - eisfair

Startseite » fli4l » spline.fli4l.dev » FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x
FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72782] Tue, 09 July 2019 21:13 Zum nächsten Beitrag gehen
Anonymous
Originally posted by: Michael Sommer

Hallo,

ich würde gerne einen FLI4L auf einem "schmalen"
Supermicro Board einrichten, das IPMI kann. Daher
kommen die APU Boards bei mir nicht in Frage, weil
sie kein KVM bieten.

Was ich benötige ist:

* PPPoE Zugriff auf das angeschlossene Modem
* Fallback bei DSL Ausfall auf 3G oder (besser) 4G
* OpenVPN
* DynDNS

Daher weiß ich noch nicht, ob ich inzwischen auf
die neue 4.x schauen soll, oder die sichere 3.x
nutzen soll.

Was kann denn die 4.x besser oder was kann die
4.x mehr als die aktuellste 3.x?

Welche Probleme hat die 4.x noch? Was geht mit
der 4.x nicht, was mit der 3.x funktioniert?

Mit der 3.x kenne ich mich einigermaßen aus. Mit der
4.x gar nicht. Mir fehlt aber auch die Zeit, um komplett
jedes Modul gegenüberzustellen, um herauszufinden,
welche Version von Beiden für mich die bessere wäre.

Gibt es irgendwo eine Übersicht von beiden Versionen
oder könnte Jemand dazu was schreiben?

Es stellen sich sicher viele User die gleiche Frage, welche
Version sie nutzen sollten.

Grüße
Michael
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72794 ist eine Antwort auf Beitrag #72782] Wed, 10 July 2019 18:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LeSpocky ist gerade offline  LeSpocky
Beiträge: 665
Registriert: July 2010
Ort: Magdeburg
Senior Member

Hallo Michael,

Michael Sommer schrieb Dienstag, 9. Juli 2019, 21:13 (CEST):
> * PPPoE Zugriff auf das angeschlossene Modem
> * Fallback bei DSL Ausfall auf 3G oder (besser) 4G

4G ist bisher noch wenig getestet, da sind Erfahrungsberichte sicher
interessant!

> Daher weiß ich noch nicht, ob ich inzwischen auf
> die neue 4.x schauen soll, oder die sichere 3.x
> nutzen soll.

In Bezug auf security-Updates ist die 3.x mittlerweile veraltet. Dort
wird quasi nur noch der Kernel nachgezogen, Änderungen am zugrunde
liegenden buildroot und den Anwendungen und Bibliotheken werden da nicht
mehr aktiv gepflegt.

> Was kann denn die 4.x besser oder was kann die
> 4.x mehr als die aktuellste 3.x?

IPv6 geht mit 4.x sicher besser, auch (manuelles) Fallback ist damit
möglich, für 3.x ist das glaube ich nicht der Fall.

> Welche Probleme hat die 4.x noch? Was geht mit
> der 4.x nicht, was mit der 3.x funktioniert?

Das Hauptproblem sehe ich derzeit in der noch unvollständigen
Dokumentation. Bei ISDN bin ich nicht sicher, ob da die 3.x nicht noch
besser ist, aber ISDN ist eh tot.

> Mit der 3.x kenne ich mich einigermaßen aus. Mit der
> 4.x gar nicht. Mir fehlt aber auch die Zeit, um komplett
> jedes Modul gegenüberzustellen, um herauszufinden,
> welche Version von Beiden für mich die bessere wäre.

Das ist vermutlich nicht nötig. Der wesentliche Unterschied besteht im
Circuit-System von 4.x, alles andere ist sehr sehr ähnlich.

> Gibt es irgendwo eine Übersicht von beiden Versionen
> oder könnte Jemand dazu was schreiben?

Da wäre mir persönlich nichts bekannt.

> Es stellen sich sicher viele User die gleiche Frage, welche
> Version sie nutzen sollten.

Nutzt bitte 4.x und gebt Feedback dafür. Das ist bei vielen Leuten
produktiv im Einsatz und nur dafür wird überhaupt noch entwickelt. In
meinen Augen ist es vergebene Liebesmüh heutzutage noch ein neues System
mit 3.x aufzusetzen.

Grüße
Alex

--
***** http://blog.antiblau.de/ *****************************
GnuPG-FP: C28E E6B9 0263 95CF 8FAF 08FA 34AD CD00 7221 5CC6
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72796 ist eine Antwort auf Beitrag #72782] Wed, 10 July 2019 19:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Uwe Zeppei ist gerade offline  Uwe Zeppei
Beiträge: 267
Registriert: July 2010
Senior Member
Moin!

Am 09.07.2019 um 21:13 schrieb Michael Sommer:
> ich würde gerne einen FLI4L auf einem "schmalen"
> Supermicro Board einrichten, das IPMI kann. Daher
> kommen die APU Boards bei mir nicht in Frage, weil
> sie kein KVM bieten.

Ich habe einen FLI4l, den ich nochmal umkonfigurieren muss (von Modem
auf Router hinter Fritte), als Fli4l 4.0 mit einem Supermicro
X11SBA-LN4F laufen. Geht sogar mit einem SATA -> CF Adapter.

> Was ich benötige ist:
>
> * PPPoE Zugriff auf das angeschlossene Modem
> * Fallback bei DSL Ausfall auf 3G oder (besser) 4G
> * OpenVPN
> * DynDNS

PPPoE: Wenn du meinst, dass du ein Modem benutzt (z.B. Vigor 130 als
Modem): Geht.
Fallback: geht meines Wissens nur manuell. 4G funktionierte bei mir mal
mit einem Huawei LTE-Stick und Telekom-SIM an einem Fli4l 4.0, welcher
dies aber als regulären Zugang genutzt hat. War im Rahmen des Empfangs
und des damaligen Ausbaus problemlos.
Bei Nutzung von Mobilfunk kann es sein, dass du einen OpenVPN-Server
nicht betreiben kannst, weil man im Mobilfunk meist keine öffentliche IP
erhält. Abgehende OpenVPN-Verbindungen klappen im Normalfall.
OpenVPN: nutze ich auf einem anderen 4.xer Fli4l-Router schon sehr lange
problemlos
DynDNS: siehe OpenVPN, bis auf einen kleinen Bug, der aber bereits
behoben wurde.

> Daher weiß ich noch nicht, ob ich inzwischen auf
> die neue 4.x schauen soll, oder die sichere 3.x
> nutzen soll.

4.0! Ich nutze die seit mehreren Jahren im für mich produktiven Einsatz.

> Was kann denn die 4.x besser oder was kann die
> 4.x mehr als die aktuellste 3.x?

Bis auf das bereits genannte ISDN so ziemlich alles, sofern es auch die
Opts etc. dafür gibt. Einige Opts sind quasi auch in die 4.0 direkt
reingewandert, wenn ich nicht irre.

> Welche Probleme hat die 4.x noch? Was geht mit
> der 4.x nicht, was mit der 3.x funktioniert?

Probleme: keine auffälligen.
Nicht geht: bisher nix gefunden.

> Mit der 3.x kenne ich mich einigermaßen aus. Mit der
> 4.x gar nicht. Mir fehlt aber auch die Zeit, um komplett
> jedes Modul gegenüberzustellen, um herauszufinden,
> welche Version von Beiden für mich die bessere wäre.

Wenn es die Opts gibt oder die Funktion integriert wurde, ist die 4.x
IMHO die bessere Wahl. Und was du oben beschrieben hast klingt nach
"Ideal Standard".

--
Viele Grüße
Uwe
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72802 ist eine Antwort auf Beitrag #72794] Wed, 10 July 2019 21:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymous
Originally posted by: Michael Sommer

"Alexander Dahl" schrieb im Newsbeitrag
news:slrnqic3n3.rp1.lespocky@falbala.home.lespocky.de...

> Nutzt bitte 4.x und gebt Feedback dafür. Das ist bei vielen Leuten
> produktiv im Einsatz und nur dafür wird überhaupt noch entwickelt. In
> meinen Augen ist es vergebene Liebesmüh heutzutage noch ein neues System
> mit 3.x aufzusetzen.

Danke für den äußerst relevanten Tipp. ;-)

Aber die Macher von FLI4L sollten das irgendwie kommunizieren.

Ich kenne ein paar User, die FLI4L nutzen. Manche habe ich auf das
Projekt aufmerksam gemacht.

Aber ausschließlich alle nutzen die 3.x
Sie sehen die 3.x als die Version, an der hauptsächlich entwickelt
wird.

Wenn man www.fli4l.de aufruft, dreht sich auf der Webseite einfach
Alles um die 3.x
Die 3.x wird sogar als die "STABILE" Version angepriesen. Damit ist
die 4.x für den User "unstabil".

Lediglich in einer "Nebennote" wird auf die Existenz der Entwicklerversion
4.x hingewiesen. Daher nehmen die Leute von der 4.x Abstand. Eine
Entwicklerversion ist ja Etwas was sich "in Entwicklung" befindet, also
Etwas unfertiges, ungetestetes, unzuverlässiges. So sieht es der User,
der www.fli4l.de besucht.

Ich habe das obige deshalb hier so deutlich geschrieben, weil ich denke,
dass Ihr es nicht so seht. Aber der Besucher, der über die Projektseite
des FLI4L stolpert, sieht das unmissverständlich so, wie ich es oben
beschrieb.

Ich habe es auch in der Hoffnung geschrieben, damit diese Information
an einen der Macher von FLI4L gerät, der das ggf. ändern könnte.

Denn so wie es für mich aussieht, nutzen nur die Kenner von FLI4L
die 4.x Version. Die Masse stürzt sich auf die 3.x

Habe ich bisher nämlich exakt genau so gesehen, bis ich Eure
beiden Antworten auf meine Anfrage hier in der Gruppe gelesen
habe. Bisher ging ich davon aus, die 4.x zu nutzen, wäre ein Risiko,
ein unzuverlässiges und instabiles System zu nutzen. Für mich
wäre das ein absolutes Desaster, wenn ich auf Grund von mir
unbekannten Fehlern, einen Router hätte, der unzuverlässig läuft,
so dass ich Fehler, die daraus resultieren, nicht ein Mal auf den
Router zurückführen könnte.

Aber dank Eurer Antwort, weiß ich nun bescheid. Ich werde deshalb
die 4.x installieren. Doch all die Anderen, die jetzt oder in der
Zukunft über www.fli4l.de stolpern, haben diese Information nicht.

In der Hoffnung, einen Hinweis gegeben zu haben, der helfen kann,
dass FLI4L auch in der Zukunft erfolgreich bleiben wird.

Grüße
Michael
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72803 ist eine Antwort auf Beitrag #72796] Thu, 11 July 2019 03:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymous
Originally posted by: Michael Sommer

"Uwe Zeppei" schrieb im Newsbeitrag news:qg57jp$5q9$1@news.albasani.net...

> PPPoE: Wenn du meinst, dass du ein Modem benutzt (z.B. Vigor 130 als
> Modem): Geht.

Genau das Vigor 130 habe ich.

> Bei Nutzung von Mobilfunk kann es sein, dass du einen OpenVPN-Server nicht
> betreiben kannst, weil man im Mobilfunk meist keine öffentliche IP erhält.
> Abgehende OpenVPN-Verbindungen klappen im Normalfall.
> OpenVPN: nutze ich auf einem anderen 4.xer Fli4l-Router schon sehr lange
> problemlos

Ist es nicht so, dass bei diesen kastrierten Anschlüssen, es nur eine
öffentliche IPv6 gibt, jedoch keine IPv4?

Wenn man dann wenigstens die öffentliche IPv6 hat, müsste das
doch für OpenVPN reichen, wenn man es über iPv6 betreibt, oder?

Mein normaler DSL-ISP hat auf meinen Wunsch auf DualStack
umgestellt, als ich das wünschte. Gibt somit beides, eine öffentliche
IPv4 und IPv6 Adresse.

> 4.0! Ich nutze die seit mehreren Jahren im für mich produktiven Einsatz.

Das stimmt mich freudig! :-)

> Wenn es die Opts gibt oder die Funktion integriert wurde, ist die 4.x IMHO
> die bessere Wahl. Und was du oben beschrieben hast klingt nach "Ideal
> Standard".

Ja, sehe ich jetzt auch so.

Der Wegfall von ISDN ist für mich auch der Grund für das Update.

Danke nochmals.

Grüße
Michael
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72808 ist eine Antwort auf Beitrag #72803] Thu, 11 July 2019 09:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LeSpocky ist gerade offline  LeSpocky
Beiträge: 665
Registriert: July 2010
Ort: Magdeburg
Senior Member

Hallo Michael,

Michael Sommer schrieb Donnerstag, 11. Juli 2019, 03:35 (CEST):
>> Bei Nutzung von Mobilfunk kann es sein, dass du einen OpenVPN-Server nicht
>> betreiben kannst, weil man im Mobilfunk meist keine öffentliche IP erhält.
>> Abgehende OpenVPN-Verbindungen klappen im Normalfall.
>> OpenVPN: nutze ich auf einem anderen 4.xer Fli4l-Router schon sehr lange
>> problemlos
>
> Ist es nicht so, dass bei diesen kastrierten Anschlüssen, es nur eine
> öffentliche IPv6 gibt, jedoch keine IPv4?
>
> Wenn man dann wenigstens die öffentliche IPv6 hat, müsste das
> doch für OpenVPN reichen, wenn man es über iPv6 betreibt, oder?

In fli4l (sowohl 3.10 als auch 4.0) gibt es noch keinen Support für
OpenVPN mit IPv6, auch wenn OpenVPN das grundsätzlich wohl kann
mittlerweile. Wer da weiterentwickelnd tätig werden will, kann sich
gewiss viel Lob und Anerkennung verdienen. ;-)

Und dann braucht's dafür bei wechselnden IPv6-Prefixes ggf. auch v6
fähiges dyndns, ist klar.

Man kann OpenVPN aber wie hier schon erwähnt auch so betreiben, dass der
fli4l-Router die Verbindung zu einem extern OpenVPN-Server aufbaut. Der
kann dann bspw. auf einem günstigen vserver im Internet laufen und wenn
der öffentlich erreichbar ist, kann man das Routing sicher so
hinbekommen, dass man darüber auch wieder zu Hause rein kommt?

Grüße
Alex

--
***** http://blog.antiblau.de/ *****************************
GnuPG-FP: C28E E6B9 0263 95CF 8FAF 08FA 34AD CD00 7221 5CC6
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72811 ist eine Antwort auf Beitrag #72782] Thu, 11 July 2019 16:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LanSpezi
Beiträge: 1064
Registriert: August 2010
Senior Member
Hallo Michael,

Am Tue, 9 Jul 2019 21:13:59 +0200 schrieb Michael Sommer:


> * PPPoE Zugriff auf das angeschlossene Modem
> * Fallback bei DSL Ausfall auf 3G oder (besser) 4G
> * OpenVPN
> * DynDNS
>
> Daher weiß ich noch nicht, ob ich inzwischen auf
> die neue 4.x schauen soll, oder die sichere 3.x
> nutzen soll.

die 3.x kann nur 1 WAN-Interface im Gegensatz zur 4.x, mit 3.x ist also
deine Anforderung PPPOE (DSL/VDSL) und als Rückfall Mobilfunk (3G/4G)
niicht möglich, mit der 4.x geht das jedoch (Umschaltung derzeit nur
manuell, nicht automatisch).

Ich hab hier nen Testrouter, der sich via PPPOE bzw. via DHCP-Client
verbinden kann, beim Steuertool fli4lctrl sieht die Ausgabe dazu so aus:

4.0.0-r56250 # fli4lctrl show
Id Alias Type Interface Name State
======================================================================== ===
circ1 dhcp0 dhcp eth1 DHCPv4-LAN inactive
circ2 ppp2 ppp ppp2 DSL-IPv4 online
circ3 route0 route eth0 IPv4-Route-1 online

>
> Was kann denn die 4.x besser oder was kann die
> 4.x mehr als die aktuellste 3.x?

mit mehrere WAN-Zugängen umgehen, das kann die 3.10 nur im Fall DSL und
Rückfall ISDN, weiterhin ist auch nur bei der 4.x die Unterstützung von
IPv6 gegeben, bei 3.x ist das nicht wirklich der Fall-

> Welche Probleme hat die 4.x noch? Was geht mit
> der 4.x nicht, was mit der 3.x funktioniert?

ist mir nichts bekannt, ausser ev. ein exotisches optionales Paket, das der
Maintainer bis heute nicht angepasst hat


Gruß Peter
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72817 ist eine Antwort auf Beitrag #72796] Fri, 12 July 2019 09:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymous
Originally posted by: Michael Sommer

"Uwe Zeppei" schrieb im Newsbeitrag news:qg57jp$5q9$1@news.albasani.net...

> Ich habe einen FLI4l, den ich nochmal umkonfigurieren muss (von Modem auf
> Router hinter Fritte), als Fli4l 4.0 mit einem Supermicro X11SBA-LN4F
> laufen. Geht sogar mit einem SATA -> CF Adapter.

Hört sich super an. Nutze auch am liebsten Supermicro mit IPMI.

Gibt es auch Boards, die um die 10W TDP haben, aus der X10 Generation?
Vielleicht sogar mit ECC-RAM Unterstützung?

Wenn auf dem Board keine 4 LAN Ports verfügbar sind, könnte man
ja in einen ggf. vorhandenen PCIe Steckplatz eine Quad-Intel-NIC
reinstecken? Wäre das ggf. eine Lösung?

Gruss
Michael
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72822 ist eine Antwort auf Beitrag #72817] Fri, 12 July 2019 18:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Uwe Zeppei ist gerade offline  Uwe Zeppei
Beiträge: 267
Registriert: July 2010
Senior Member
Moin!

Am 12.07.2019 um 09:54 schrieb Michael Sommer:
> Gibt es auch Boards, die um die 10W TDP haben, aus der X10 Generation?

Also, die TDP-Angaben beziehen sich meiner Kenntnis nach immer auf die
CPU, nicht aufs ganze Board.
Das X11SBA hat eine TDP von 6W.

Ich hab die 11er Generation genommen, weil ich mit einem anderen Board
(nicht Supermicro) und einer älteren CPU mal auf die Nase gefallen bin
bezüglich der Stromspareigenschaften der CPU. Und weil ich davon
ausgehe, dass ich mit einer neueren Generation länger BIOS-Updates
erhalte und auch eine leidlich moderne CPU habe, was z.B. auch AESNI angeht.

> Vielleicht sogar mit ECC-RAM Unterstützung?

Keine Ahnung. Entweder auf supermicro.nl oder auf
www.heise.de/preisvergleich mal schauen?

> Wenn auf dem Board keine 4 LAN Ports verfügbar sind, könnte man
> ja in einen ggf. vorhandenen PCIe Steckplatz eine Quad-Intel-NIC
> reinstecken? Wäre das ggf. eine Lösung?

Das kommt auf die Anbindung des PCIe Slots an. Auf obigem Board sitzt
zwar ein 8x Slot, der hat aber physikalisch nur 1x als Anschluß. Ob das
bei Quad-NIC mit Gigabit reicht weiß ich nicht.

--
Viele Grüße
Uwe
Re: FLI4L 4.x vs FLI4L 3.x [Beitrag #72823 ist eine Antwort auf Beitrag #72822] Sun, 14 July 2019 02:55 Zum vorherigen Beitrag gehen
Anonymous
Originally posted by: Michael Sommer

"Uwe Zeppei" schrieb im Newsbeitrag news:qgabfi$3f4$1@news.albasani.net...

Hallo,

> Keine Ahnung. Entweder auf supermicro.nl oder auf
> www.heise.de/preisvergleich mal schauen?

Habe nach aktuelleren Supermicro Boards geschaut.

Prinzipiell kommt Deines (X11SBA-LN4F) in Frage, sowie
das ca. 1 Jahr neuere Supermicro A1SRi-2358F.

Wesentlicher Unterschied ist, dass das A1SRi nur ein
DualCore ist, dafür aber ECC-Fähig.

Der wesentliche Unterschied ist, dass die NICs auf
dem SOC vom Typ Intel C2000 SoC I354 sind, statt
4x dedizierte Intel I210-AT NICs, wie auf Deinem
Board.

Stellt sich gleich als Erstes die Frage, ob Intel C2000
von FLI4L unterstützt werden, was ich vermuten würde.

Ich kann momentan nicht gut einschätzen, ob ECC RAM
auf dem FLI4L Sinn macht, wenn der Router letztlich
Monate ohne Neustart läuft. Würde ich aus Erfahrung
aber bejahen.

> Das kommt auf die Anbindung des PCIe Slots an. Auf obigem Board sitzt zwar
> ein 8x Slot, der hat aber physikalisch nur 1x als Anschluß. Ob das bei
> Quad-NIC mit Gigabit reicht weiß ich nicht.

Dein PCIe 2.0 1x Slot macht ca. 500 MB/s Nettodatendurchsatz.

Reicht somit sogar für 5 NICs mit je 1GBit.

Grüße
Michael
Vorheriges Thema: Informationen zu den wöchentlichen 4.0-Archiven vom 12.07.2019 (r56266)
Nächstes Thema: FLI4L 4.x CPU-Cores und NICs
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Thu Jul 18 15:32:53 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02813 Sekunden