net(t)forum
net(t)work(s) - fli4l - eisfair

Startseite » fli4l » spline.fli4l » ODROID-H2
ODROID-H2 [Beitrag #68029] Sat, 01 December 2018 15:16 Zum nächsten Beitrag gehen
Artur Kawa ist gerade offline  Artur Kawa
Beiträge: 74
Registriert: July 2010
Member
Hallo,

hat schon Jemand den FLI4L auf einem ODROID-H2
zum laufen gebracht?

Ich meine mit Start von SATA, etc. Ohne schlimme
Workarounds?

Link:


Grüße
Artur
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68037 ist eine Antwort auf Beitrag #68029] Sun, 02 December 2018 07:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kay ist gerade offline  kay
Beiträge: 629
Registriert: July 2016
Senior Member
Am 01.12.2018 um 15:16 schrieb Artur Kawa:
> Hallo,
>
> hat schon Jemand den FLI4L auf einem ODROID-H2
> zum laufen gebracht?
>
> Ich meine mit Start von SATA, etc. Ohne schlimme
> Workarounds?

Ich hab den Artikel bei Heise gelesen. Du auch? Da steht drin das sie
den mit einem Windows 10 und auch mit einem Ubuntu Linux probierten. Und
keine Probleme entdeckten. Da der auch ein normales x86-SOC ohne
Secure-boot hat würde ich keine Probleme erwarten. Ist halt ein
abgespeckter Mini-PC - der maximal 3 Speichermedien und 2 GbE-Ports hat,
aber auch von USB Starten kann.

Außerdem kostet der über 115 US-Dollar plus Zoll und dann ist das noch
ein Barebone. Heißt, du brauchst mindestens noch ein Spezialkabel für
SATA-Strom, eine passende 8mm (nicht 8cm wie im Artikel) Schraube wenn
du NVMe nutzen willst und RAM, Festplatte und Netzteil.

Sicher kann man damit einen Fetten Router bauen. Ich sehe den aber eher
für Eisfair oder andere Mini-Speicherlösungen. Aber wenn du 100Mbit
Uplink hast und es dir nicht zu teuer ist...

Übrigens steht im Artikel auch das Hardkernel JETZT erst liefert was
schon bestellt ist. Liest sich so als dauere es bis der geliefert würde.

Kay

--
Sent via SN (Eisfair-1)
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68045 ist eine Antwort auf Beitrag #68037] Sun, 02 December 2018 17:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Artur Kawa ist gerade offline  Artur Kawa
Beiträge: 74
Registriert: July 2010
Member
"Kay Martinen" schrieb im Newsbeitrag
news:5ea9.5c037727.9ab3a@mailnews.martinen.de...

> Ich hab den Artikel bei Heise gelesen. Du auch?

Ja schon, warum fragst Du?

Ich habe dort gelesen, dass ein Booten über eine NVMe SSD möglich ist
und dass die SSD, die dort in den vorgesehenen Slot gesteckt wird,
eben nicht über m-SATA angebunden wird. Das heißt, dass es kein
SATA Port ist.

Mir war unklar ob man den FLI4L dann überhaupt davon booten kann,
wenn man eine SATA-SSD als Startmedium nutzen wollen würde.

Ja, ist nicht gerade billig das Ding und an der Verfügbarkeit hapert
es auch.

Ich war halt auf der Suche nach einem SOC auf kleiner Platine mit
min. zwei LAN-Ports, USB und SATA, auf dem ich den FLI4L in einer
kleinen Box betreiben könnte.

Momentan habe ich dafür noch ein mini-ITX Board und ein entsprechendes
Gehäuse. Ist mir trotzdem noch etwas zu groß *nur* für einen Router.

Grüße
Artur
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68051 ist eine Antwort auf Beitrag #68045] Sun, 02 December 2018 20:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kay ist gerade offline  kay
Beiträge: 629
Registriert: July 2016
Senior Member
Am 02.12.2018 um 17:25 schrieb Artur Kawa:
> "Kay Martinen"  schrieb im Newsbeitrag
> news:5ea9.5c037727.9ab3a@mailnews.martinen.de...
>
>> Ich hab den Artikel bei Heise gelesen. Du auch?
>
> Ja schon, warum fragst Du?

Weil es scheint das du Probleme erwartest wo ich keine erkennen kann.
Aber vielleicht bin ich nicht up-to-date welche Klimmzüge man bei
moderner Hardware heute in kauf nehmen müsse.

>
> Ich habe dort gelesen, dass ein Booten über eine NVMe SSD möglich ist
> und dass die SSD, die dort in den vorgesehenen Slot gesteckt wird,
> eben nicht über m-SATA angebunden wird. Das heißt, dass es kein
> SATA Port ist.

Ja. Sondern über PCIe. Und darüber doch wohl an ein SATA Interface. Wenn
das was anderes wäre dann ist es m.E. nicht PC Standard-konform. Ich
verstehe das so das dieser Slot halt wie eine ganz normale Platte
angesprochen werden kann. Warum sollte man dann irgendwas spezielleres
zum Booten brauchen?

>
> Mir war unklar ob man den FLI4L dann überhaupt davon booten kann,
> wenn man eine SATA-SSD als Startmedium nutzen wollen würde.

Zur Not gehts ja auch von USB-Stick.

> Ich war halt auf der Suche nach einem SOC auf kleiner Platine mit
> min. zwei LAN-Ports, USB und SATA, auf dem ich den FLI4L in einer
> kleinen Box betreiben könnte.

Als Router finde ich den nicht nur zu teuer sondern auch oversized für
ein Privates LAN. Außer du brauchst div. VPN Tunnel da soll er wohl punkten.

> Momentan habe ich dafür noch ein mini-ITX Board und ein entsprechendes
> Gehäuse. Ist mir trotzdem noch etwas zu groß *nur* für einen Router.

Mein FLI haust auf einem Futro S200 der nur 800MHz hat, und er langweilt
sich. Hat etwa Buchformat und auch nur 2 LAN Ports ist aber deutlich
billiger gebraucht zu bekommen.

Kay

--
Sent via SN (Eisfair-1)
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68056 ist eine Antwort auf Beitrag #68051] Sun, 02 December 2018 23:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Artur Kawa ist gerade offline  Artur Kawa
Beiträge: 74
Registriert: July 2010
Member
"Kay Martinen" schrieb im Newsbeitrag
news:75d2.5c04397e.428b2@mailnews.martinen.de...

> Ja. Sondern über PCIe. Und darüber doch wohl an ein SATA Interface. Wenn
> das was anderes wäre dann ist es m.E. nicht PC Standard-konform. Ich
> verstehe das so das dieser Slot halt wie eine ganz normale Platte
> angesprochen werden kann. Warum sollte man dann irgendwas spezielleres
> zum Booten brauchen?

Ich verstand das so, dass dort in den Slot nur eine NVMe-SSD, also
eine PCIe-SSD eingesteckt werden kann.

Die Folgen davon sind üblicherweise, dass man zum booten NVMe-Treiber
im BIOS benötigt. Also ein BIOS im UEFI Modus. Meines Wissens
bootet ein FLI nicht über UEFI-Bios, sondern er kann nur über Legacy-BIOS
booten.

Das war das Problem, an welches ich zuerst dachte.

> Zur Not gehts ja auch von USB-Stick.

Das wollte ich nicht. Bei dem Betrag, den man in das System
investieren muss, sollte es schon "richtig" ohne USB-Boot laufen.

> Als Router finde ich den nicht nur zu teuer sondern auch oversized für
> ein Privates LAN. Außer du brauchst div. VPN Tunnel da soll er wohl
> punkten.

VPN bräuchte ich. Aber ich kann damit leben wenn 5-10 MBit durchkommen.

> Mein FLI haust auf einem Futro S200 der nur 800MHz hat, und er langweilt
> sich. Hat etwa Buchformat und auch nur 2 LAN Ports ist aber deutlich
> billiger gebraucht zu bekommen.

Ich kenne die Futro Rechner.

Ich überlege, ob eines dieser Banana Pi Boards nicht etwas für mich wären.
Vor allem die ab 3 LAN-Ports, da ich zwei interne Netze habe, die ich so
besser trennen könnte als nur über VLANs.

Link:


Grüße
Artur
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68058 ist eine Antwort auf Beitrag #68056] Mon, 03 December 2018 00:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kay ist gerade offline  kay
Beiträge: 629
Registriert: July 2016
Senior Member
Am 02.12.2018 um 23:48 schrieb Artur Kawa:
> "Kay Martinen"  schrieb im Newsbeitrag
> news:75d2.5c04397e.428b2@mailnews.martinen.de...
>
>> Ja. Sondern über PCIe. Und darüber doch wohl an ein SATA Interface. Wenn
>> das was anderes wäre dann ist es m.E. nicht PC Standard-konform. Ich
>> verstehe das so das dieser Slot halt wie eine ganz normale Platte
>> angesprochen werden kann. Warum sollte man dann irgendwas spezielleres
>> zum Booten brauchen?
>
> Ich verstand das so, dass dort in den Slot nur eine NVMe-SSD, also
> eine PCIe-SSD eingesteckt werden kann.

Ja, und das eine M.2 SSD dort NICHT funktioniert.
Was immer da der unterschied ist. Ich hab so was nicht.


> Die Folgen davon sind üblicherweise, dass man zum booten NVMe-Treiber
> im BIOS benötigt. Also ein BIOS im UEFI Modus. Meines Wissens
> bootet ein FLI nicht über UEFI-Bios, sondern er kann nur über Legacy-BIOS
> booten.

Ich weiß jetzt nicht ob Secure-Boot das gleiche wie UEFI ist. Das eine
fehlt, das andere wohl nicht. Das aber nicht alle vom BIOS bootbaren
Medien in jedem Modus unterstützt würden ist m.E. nur ein Zeichen für
die Faulheit/Sparsamkeit der Boardentwickler/Produzenten oder einfach
nur Blödheit.

> Das war das Problem, an welches ich zuerst dachte.

Dazu fehlen mir leider Praktische Erfahrungen. Ich finde diese
Flash-speicherriegel die man als Plattensurrogat auf die Platine stecken
soll auch eine Blöde Erfindung. Wenn man dafür noch extra Treiber
braucht dann erst recht. So einen Kruden Kram würde ich nicht haben wollen.

>> Zur Not gehts ja auch von USB-Stick.
>
> Das wollte ich nicht. Bei dem Betrag, den man in das System
> investieren muss, sollte es schon "richtig" ohne USB-Boot laufen.

Ja klar. Vermutlich würde der hier doppelt so teuer wie die u.g. Lösung.


>> Als Router finde ich den nicht nur zu teuer sondern auch oversized für
>> ein Privates LAN. Außer du brauchst div. VPN Tunnel da soll er wohl
>> punkten.
>
> VPN bräuchte ich. Aber ich kann damit leben wenn 5-10 MBit durchkommen.

Okay. Ich kann das nicht abschätzen, da ich kein VPN nutze. Das mußt du
selbst sehen.


> Ich überlege, ob eines dieser Banana Pi Boards nicht etwas für mich wären.
> Vor allem die ab 3 LAN-Ports, da ich zwei interne Netze habe, die ich so
> besser trennen könnte als nur über VLANs.

So weit ich mal las sind bei dem die VLANs erst aktiv wenn er gebootet
IST. Sprich: Beim (Neu)Start sind erst mal alle Ports miteinander
verbunden, also auch einen den du z.b. als WAN-Port nutzen wolltest.
"Besser" Trennen kannst du das wohl eher mit einem Schlauen Switch.

> Link:
>

Ich kann da nur welche mit einem und mit 5 Ports entdecken. Wüßte auch
nicht das es andere gäbe.


Kay

--
Sent via SN (Eisfair-1)
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68059 ist eine Antwort auf Beitrag #68045] Mon, 03 December 2018 07:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Michael Wieser ist gerade offline  Michael Wieser
Beiträge: 96
Registriert: September 2010
Member
On Sun, 2 Dec 2018 17:25:16 +0100, "Artur Kawa"
wrote:


>Ich war halt auf der Suche nach einem SOC auf kleiner Platine mit
>min. zwei LAN-Ports, USB und SATA, auf dem ich den FLI4L in einer
>kleinen Box betreiben könnte.
>

Muss es ein Neugerät sein oder ist Dir ein kaum gebrauchtes kleines
Kistl mit 4x LAN, 2x USB und irgendeinem x86-Prozessor in der Größe
einer Zigarrenschachtel auch recht?


-
Michael Wieser
--
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68060 ist eine Antwort auf Beitrag #68059] Mon, 03 December 2018 16:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Artur Kawa ist gerade offline  Artur Kawa
Beiträge: 74
Registriert: July 2010
Member
"Michael Wieser" schrieb im Newsbeitrag
news:d9k90epspnnqpu36cp4ivekorub7kj5cgg@4ax.com...

> Muss es ein Neugerät sein oder ist Dir ein kaum gebrauchtes kleines
> Kistl mit 4x LAN, 2x USB und irgendeinem x86-Prozessor in der Größe
> einer Zigarrenschachtel auch recht?

Nö, Neu muss es nicht sein. Weißt Du da was?

Hauptsache es schafft von der Leistung her VPN mit 5-10 MBit zu bedienen.

Grüße
Artur
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68061 ist eine Antwort auf Beitrag #68058] Mon, 03 December 2018 16:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Artur Kawa ist gerade offline  Artur Kawa
Beiträge: 74
Registriert: July 2010
Member
"Kay Martinen" schrieb im Newsbeitrag
news:fb7.5c046884.5365@mailnews.martinen.de...

>> Ich verstand das so, dass dort in den Slot nur eine NVMe-SSD, also
>> eine PCIe-SSD eingesteckt werden kann.

> Ja, und das eine M.2 SSD dort NICHT funktioniert.
> Was immer da der unterschied ist. Ich hab so was nicht.

Genau. Und das ist ein gravierender Unterschied und in der Folge ein
gravierendes Problem.

> Ich weiß jetzt nicht ob Secure-Boot das gleiche wie UEFI ist. Das eine
> fehlt, das andere wohl nicht. Das aber nicht alle vom BIOS bootbaren
> Medien in jedem Modus unterstützt würden ist m.E. nur ein Zeichen für
> die Faulheit/Sparsamkeit der Boardentwickler/Produzenten oder einfach
> nur Blödheit.

Nee, das ist das "gewollte Sicherheitsfeature"...

Damit hatte ich sehr viel Spass, als ich letztens eine Xeon Workstation
aufgebaut habe und von der im PCIe-Slot steckenden Intel-SSD booten
wollte - im Legacy-BIOS-Mode...

> Dazu fehlen mir leider Praktische Erfahrungen. Ich finde diese
> Flash-speicherriegel die man als Plattensurrogat auf die Platine stecken
> soll auch eine Blöde Erfindung. Wenn man dafür noch extra Treiber
> braucht dann erst recht. So einen Kruden Kram würde ich nicht haben
> wollen.

Aus der Praxis. Es gibt nur eine einzige (veralterte) Samsung PCIe SSD.
die ohne UEFI-Boot booten kann. Alle anderen diese SSDs, die auf die
Platine gesteckt werden, können nur im UEFI-Modus booten.

Denn nur in diesem Modus wird der Treiber aus dem ROM der SSD ins
BIOS beim Systemstart geladen und mit eben diesem Treiber erst ein
Betriebssystem von einer solchen SSD gebootet. Das BIOS im Legacy-
Modus kann das nicht (diesen Treiber von der SSD sich holen).

Ein Legacy-BIOS sieht eine PCIe-SSD als irgendeine PCIe-Karte, aber nicht
als ein Laufwerk das auch noch bootfähig sein könnte.

> So weit ich mal las sind bei dem die VLANs erst aktiv wenn er gebootet
> IST. Sprich: Beim (Neu)Start sind erst mal alle Ports miteinander
> verbunden, also auch einen den du z.b. als WAN-Port nutzen wolltest.
> "Besser" Trennen kannst du das wohl eher mit einem Schlauen Switch.

Irgendwie können die Hersteller nix richtig machen. Wie kriegt man denn
das hin? Ist das letztlich ein einziger echter LAN-Port, der auf fünf
aufgeteilt
wurde und dann nur über VLANs getrennt wird?

Grüße
Artur
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68065 ist eine Antwort auf Beitrag #68061] Mon, 03 December 2018 21:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LeSpocky ist gerade offline  LeSpocky
Beiträge: 648
Registriert: July 2010
Ort: Magdeburg
Senior Member

Moin,

Artur Kawa schrieb Montag, 3. Dezember 2018, 16:21 (CET):
>> So weit ich mal las sind bei dem die VLANs erst aktiv wenn er gebootet
>> IST. Sprich: Beim (Neu)Start sind erst mal alle Ports miteinander
>> verbunden, also auch einen den du z.b. als WAN-Port nutzen wolltest.
>> "Besser" Trennen kannst du das wohl eher mit einem Schlauen Switch.
>
> Irgendwie können die Hersteller nix richtig machen. Wie kriegt man denn
> das hin? Ist das letztlich ein einziger echter LAN-Port, der auf fünf
> aufgeteilt
> wurde und dann nur über VLANs getrennt wird?

Der SoC ist ein Allwinner A20 mit _einem_ Ethernet-Port, da dran hängt
ein Broadcom BCM53125, der eigentlich ein 7-Port Gigabit-Switch ist und
auf einem Port als PHY für den GMAC des SoC arbeitet, so zumindest
verstehe ich https://linux-sunxi.org/Ethernet#Broadcom_BCM53125

Wie Linux das dann wieder aussortiert, da stecke ich aber nicht so tief
drin. Zunächst gab es da nur OpenWRT Patches, aber mittlerweile gibt's
da auch im vanilla kernel einiges, Stichworte switchdev und DSA. Ggf.
mal den Talk vom ELC 2018 von Alexandre Belloni zum Thema ansehen:
https://elinux.org/images/8/88/Belloni-Switchdev-Slides-ELC2018.pdf
(findet man vmtl. auch bei YouTube).

Grüße
Alex

--
***** http://blog.antiblau.de/ *****************************
GnuPG-FP: C28E E6B9 0263 95CF 8FAF 08FA 34AD CD00 7221 5CC6
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68069 ist eine Antwort auf Beitrag #68060] Tue, 04 December 2018 07:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Michael Wieser ist gerade offline  Michael Wieser
Beiträge: 96
Registriert: September 2010
Member
On Mon, 3 Dec 2018 16:18:49 +0100, "Artur Kawa"
wrote:

>"Michael Wieser" schrieb im Newsbeitrag
>news:d9k90epspnnqpu36cp4ivekorub7kj5cgg@4ax.com...
>
>> Muss es ein Neugerät sein oder ist Dir ein kaum gebrauchtes kleines
>> Kistl mit 4x LAN, 2x USB und irgendeinem x86-Prozessor in der Größe
>> einer Zigarrenschachtel auch recht?
>
>Nö, Neu muss es nicht sein. Weißt Du da was?
>
>Hauptsache es schafft von der Leistung her VPN mit 5-10 MBit zu bedienen.
>
>Grüße
>Artur

Ob die Leistung ausreichend ist weiß ich nicht da ich kein VPN nutze.

Meine Mailadresse ist gültig.... und da das hier kein Verkaufsforum
ist schicke mir einfach eine mail, dann bekommst Du eine URL zu dem
Verkäufer (von dem ich inzwischen 4 solche Systeme im Einsatz habe).

Grüße

-
Michael Wieser
--
Re: ODROID-H2 [Beitrag #68131 ist eine Antwort auf Beitrag #68069] Fri, 07 December 2018 19:10 Zum vorherigen Beitrag gehen
Michael Wieser ist gerade offline  Michael Wieser
Beiträge: 96
Registriert: September 2010
Member
On Tue, 04 Dec 2018 07:38:48 +0100, Michael Wieser
wrote:

Nachdem sich der TO nicht gemeldet hat und das "damals" noch
verfügbare Gerät verkauft wurde... nenne ich hier auf Anregung von
Hans das "seinerzeit" angebotene Gerät:

Portwell CAD-0205

Ich hab sowas mit 3.15 in Verwendung und es funktioniert vollkommen
unauffällig.

Amazon sagt nicht mehr lieferbar, nennt abergleichzeitig eine Handvoll
andere Geräte wie zb. QOTOM Q190G4-S02 oä.

die sollten ausreichend Rechenleistung für VPN mit 10Mbit haben...

hth




-
Michael Wieser
--
Vorheriges Thema: Informationen zu den wöchentlichen 3.10-Archiven vom 07.12.2018 (r54516)
Nächstes Thema: Informationen zu den wöchentlichen 3.10-Archiven vom 14.12.2018 (r54645)
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Thu Apr 18 20:51:21 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01022 Sekunden